© APA - Austria Presse Agentur

Was ist los in Wien

Nicht verpassen: Highlights bei den Wiener Festwochen

Intendant Christophe Slagmuylder hat es in der Pressekonferenz schon vorhergesagt: "Mit großer Wahrscheinlichkeit wird es eine Festivalausgabe, die (..) zum üblichen Zeitpunkt und mit Planungssicherheit stattfinden wird.” Wiener Festwochen wie damals – aber natürlich mit neuem Fokus: Heuer sollen von 13. Mai bis 18. Juni 2022 die menschliche Stimme und der Gesang im Fokus stehen.

38 Produktionen, 161 Vorstellungen an 23 Spielorten – und dann auch noch die Laufzeit von einem ganzen Monat: Diese Auswahl kann auch ein wenig überfordern. Den Festwochen-Besuch sollte man sich keinesfalls entgehen lassen, doch welche Oper, Performance, welches Theaterstück oder Konzert auswählen?

Keine Sorge, wir haben das Programm durchforstet und hier unsere Highlights zusammengefasst!

Eröffnung am Rathausplatz

Die Festwochen-Eröffnung verspricht ein richtiges Spektakel zu werden! Die Gestaltung des Abends wird sich das DJ-Duo Kruder & Dorfmeister unter anderem mit der Band Bilderbuch und der Experimental-Sängerin Sofia Jernberg teilen. David Schalko hat das Konzept erstellt sowie die Regie übernommen. Und für das Visuelle sorgt das Künstlerkollektiv handmitauge, das sich auf Videoprojektionen spezialisiert hat.

Wer nicht live dabei sein kann, sollte sich vor den TV setzen: Auf ORF 2 und 3sat wird die Eröffnung übertragen.

Satoko Ichihara: Madama Butterfly

Wer glaubt, dass es sich hierbei um die klassische Oper von Giacomo Puccini handelt, kennt die Festwochen nicht. Denn hier geht es darum, bekannten künstlerischen Stoffen einen Twist zu verpassen und sie neu zu denken. So verleiht die japanische Theatermacherin Satoko Ichihara der "Madama Butterfly" einen modernen Touch. Und geht gleichzeitig gegen rassistische und sexistische Projektionen vor, die dem Klassiker mitunter anhaften.

Österreichisches Museum für Schwarze Unterhaltung & Black Music (ÖMSUBM)

Das neue Museum soll als lebendiger Ort der Vermittlung und Diskussion von Schwarzer Kunst und Geschichte dienen. Nach der feierlichen Eröffnung am 14. Mai gibt es zahlreiche Programmpunkte, in deren Rahmen die BesucherInnen das ÖMSUBM kennenlernen können. Besonderes Highlight ist wohl der Abend für Arabella Kiesbauer (11. Juni, 18:00), an dem ihr Einfluss auf die österreichische Popkultur und Medienlandschaft gefeiert wird.

Tiago Rodrigues, Leiter des französischen Festivals d’Avignon, inszeniert Anton Tschechows Stück mit der fantastischen Isabelle Huppert in der Hauptrolle. Sie spielt die Gutsbesitzerin Ljubow, die erleben muss, wie ihr Familienanwesen verloren geht.

Encantado

Lia Rodrigues, eine der wichtigsten Choreograf:innen Südamerikas, präsentiert ein energiegeladenes Tanzstück, das einerseits die Armut der Menschen in Rio de Janeiro thematisiert, andererseits auch deren große Lebenskraft zeigt.

Die Festwochen haben das Gesangstalent Sofia Jernberg eingeladen, einen Konzertabend an zwei Terminen zu gestalten. Das Ergebnis: Vielschichtige Neuarrangements von Hymnen und Klageliedern. Mit Einflüssen aus Äthiopien, Korea, Mongolei und von namhaften Komponist:innen.

Wiener Festwochen 2022: Alle Infos auf einen Blick

  • Veranstaltungen von 13. Mai bis 18. Juni 2022
  • Tickets gibt es hier
  • Die komplette Programmübersicht gibt es hier
  • Festwochen Bar: Cafe-Restaurant Resselpark / Mo. bis Sa. nach den Vorstellungen (ab 21 Uhr)

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Anne-Marie Darok

Anne-Marie Darok

Seit 2021 bei events.at, aber schon seit Geburt begeistert für alles, wo Kultur draufsteht. Wahlwienerin aus Leidenschaft mit Insidertipps in jeder Hosentasche. Ja, Freizeitstress gibt es wirklich!

Zu Anne-Maries Stories

Kommentare