© Pexels

Was ist los in Wien

Was ist neu in Wien im Juni? Ein Überblick für InsiderInnen

Sonnenbrille auf – Der Sommer ist da! Und mit ihm all die tollen Outdoor-Programme, die uns ins Freie locken. Gut, in der Glut der städtischen Betonwüste möchte man mitunter das Weite suchen. Doch in Wien tut sich im Juni so viel, dass man richtiggehend zwischen den Freizeitprogrammen hin- und hergerissen ist.

Neue Lokale, Theaterstücke, Konzerte, Festival und Co: Wir helfen dir, den Überblick zu behalten und all das zu erleben, was zu dir passt!

Was ist neu in Wien im Juni?

Sommerkino in Wien

In stickigen Kinosälen schwitzen? Nein, danke. In luftigen Open-Air-Kinos abkühlen? Ja, bitte! Die Sommerkino-Saison ist offiziell eingeläutet und die diversen Outdoor-Locations haben Klassiker, heimische Neuproduktionen und Blockbuster am Programm stehen.

Fixpunkt ist natürlich das Kino am Dach – Achtung: Aufgrund von Bauarbeiten heuer nur bis Ende Juli! Aber wir raten euch, auch mal in Margaretener Sommerkino vorbeizuschauen: Dort spielt es gefeierte Science-Fiction-Filme!

Weitere Sommerkino-Programme findest du hier:

Neues in den Wiener Theatern

In den Theaterhäusern der Stadt schiebt man im Sommer bekanntlich eine ruhigere Kugel. Nichtdestotrotz stehen ein paar Premieren auf dem Programm. Interessant ist es etwa "Astronaut Wittgenstein", ein Science-Fiction-Stück, das im Rahmen der Wiener Festwochen an der Kaisermühlenbucht gespielt wird. Oder das experimentelle Stück "Die Maschine steht still", das die persönlichen Lockdown-Erfahrungen der Regisseurin thematisiert.

Einen Tipp ist auch das neue Ballettstück an der Staatsoper wert: "Kontrapunkte", das die Arbeit mehrerer zeitgenössischer KünstlerInnen vereint.

Weitere Premieren gibt es hier:

Rockige Konzertbühnen

In den kommenden Wochen nimmt das Pop- und Rockgeschehen ordentlich Fahrt auf. 

Die alten Show-Profis wie Kiss (26. Juni) und Alice Cooper (28. Juni) lassen sich genauso wenig lumpen wie Einstürzenden Neubauten (14. Juni) oder Zucchero (16. Juni).

Weitere Highlights sind außerdem die Konzerte von den Berliner Beatsteaks (17. Juni) und den Fantastischen Vier am 22. Juni. Nicht zu vergessen: Die US-Softrocker Imagine Dragons am 23. Juni.

Mehr Konzert-Termine findet ihr hier:

Kein Sommer ohne Donauinselfest

Und was wäre der Juni in Wien ohne dem Donauinselfest? Das findet von 24. bis 26. Juni statt und soll ein "Festival wie früher" werden. Dementsprechend sind die elf Bühnen dicht besiedelt. Zu den Must-See zählen mitunter: Apocalyptica, Peter Cornelius, Mavi Phoenix, Jan Delay & Disko No 1 sowie Familie Lässig und BJones.

Vorab fährt schon das Party-Rad der #dif22-Bezirkstour quer durch die Stadt. Mit dabei sind heimische MusikerInnen aller Genres. Unter anderem Raphael Sas (3. Juni, 1210 Wien), Clara Louise (6. Juni, 1180 Wien), Please Madame (15. Juni, 1090 Wien) und Hikee Bikini (19. Juni, 1050 Wien).

Alle Infos zum Donauinselfest liest du hier:

 

Neue Ausstellungen in Wien

In der Kunstszene ist weiterhin einiges los. Nein, wir meinen damit nicht nur neue Ausstellungen, sondern neue Museen! Letztes Monat öffnete das Österreichische Museum für Schwarze Unterhaltung und Black Music (ÖMSUBM) seine Pforten. Nun feierte auch die Heidi Horten Collection nach zwei Jahren Bauarbeiten die feierliche Eröffnung. Die erste Schau heißt passenderweise "OPEN".

Nicht neu, aber umgestaltet wurde das Papyrusmuseum in der Neuen Burg. Die Thematik lockt sicher keine Scharen heran – trotzdem ist dieser Standort ein wahrer Geheimtipp. In der neuen Ausstellung "Halbmond über dem Nil" zeigen weltweit einzigartige Exponate den Übergang vom christlich-byzantinischen zum islamisch-arabischen Ägypten.

Im Rahmen des Pride-Monats Juni darf man sich gleich zwei Schauen nicht entgehen lassen: "Historisiert euch! - Eine Geschichte des queeren Aktivismus in Wien" und "Katrina Daschner. BURN & GLOOM! GLOW & MOON!".

Weitere Ausstellungseröffnungen findest du hier:

Pop-Up-Lokale, neue Restaurants & Bars

Ob am Donaukanal oder auf den Dachterrassen der Stadt: Überall poppen hippe Lokale auf, die mit coolen Sommerdrinks, Snacks und lauschigem Ambiente locken. Manche von ihnen feiern jedes Jahr ein Comeback, andere sind ganz neu.

Wir empfehlen jedenfalls außergewöhnliche Spots wie die Gugumuck Gartenbar (Schnecken-Essen ist nicht verpflichtend!), den Pop-Up-Heurigen "Schoaf, Wild & Ohne" beim Theater Akzent, die Galerie-Bistro-Fusion Muse sowie Dampha Copa Beach mit spanisch-gambischen Snacks.

Auch in der Bar-Szene geht es munter weiter: In der Stage Bar im 2. Bezirk wird etwa das Konzept "Aktienmarkt" vollends ausgelebt. Was das heißt? Die Gäste haben die Macht, die Preisgestaltung der Drinks zu beeinflussen. Fragt uns nicht, wie das genau funktioniert – schaut euch die mysteriöse Getränkebörse selbst einmal an!

Die Betreiber der Grellen Forelle sind unterdessen mit der Sputnik Bar im 1. Bezirk gelandet. Die cleane Einrichtung im futuristischen Mid-Century-Look passt jedenfalls gut zum Namen.

Und auch an der CopaBeach tut sich was: Barkeeper Sammy Walfisch bietet in seiner Negroni Please! Bar verschiedene Varianten des beliebten Drinks an. Nachdem uns der Gin Tonic als Trend-Getränk jahrelang in Geiselhaft gehalten hat, wird es sowieso Zeit für einen Nachfolger. Warum nicht ein Negroni?

 

 

Very instagrammable ist das Kenks im 14. Bezirk. Pflanzenwand, Graffitis, Neon: Was will die Kamera mehr? Auch das Essen ist dementsprechend modern angehaucht: Smash Burger, Bowls, aber auch gegrillte Fisch-Spezialitäten stehen auf der Karte.

 

Über die Istros Rooftop Bar haben wir schon ausführlich berichtet (hier findest du alle Infos). Nun eröffnet dort das Fusionlokal Sarai, in dem japanisch inspirierte Spezialitäten mit koreanischem Touch serviert werden.

Wenn wir schon bei japanischen Spezialitäten sind: Das Pisqu im 2. Bezirk feiert die Nikkei-Küche. Was das ist? Eine Fusion aus Fernost und dem kräftigen Aroma der südamerikanischen Küche. Wer Lust auf neue Geschmacksrichtungen hat, ist in der Großen Pfarrgasse gut aufgehoben.

 

Vatertag steht vor der Tür

Friendly Reminder: Am 12. Mai ist Vatertag! Alle, die mit ihrem Papa einen schönen Tag in Wien verbringen wollen, versorgen wir hier mit Inspiration und Tipps:

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Anne-Marie Darok

Anne-Marie Darok

Seit 2021 bei events.at, aber schon seit Geburt begeistert für alles, wo Kultur draufsteht. Wahlwienerin aus Leidenschaft mit Insidertipps in jeder Hosentasche. Ja, Freizeitstress gibt es wirklich!

Zu Anne-Maries Stories

Kommentare